· 

Gut geschlafen?

Wenn man jeden Tag ganz früh aufstehen will, um eine Weile zu malen, sollte man möglichst schnell einschlafen und gut durchschlafen, idealerweise, und das gelingt mir nicht immer.

 

Hilfreich fand ich zu diesem Thema Joseph Emets Buddhas kleines Buch vom Schlaf mit vielen guten Tipps und hilfreichen Denkanstössen aus seiner Erfahrung als Zen-Meister.

Er schreibt unter dem Titel Bewusstsein und Schlaf:

"Der Schlaf ist eine Sache des Unbewussten. Unser Bewusstsein schafft nur die Voraussetzungen. Es sorgt für die äusseren Umstände, den abendlichen Gang ins Bad, das Anlegen der Nachtwäsche, das Löschen des Lichts, hat aber keine Ahnung wie man einschläft.

...

Fällt Ihnen auf, dass es eigentlich um zwei "Ichs" geht, wenn wir sagen: "Ich kann nicht einschlafen"? Das eine Ich möchte einschlafen, ist dazu aber nicht in der Lage; das andere wüsste zwar, wie es geht, kann aber ebenfalls nicht, weil die Umstände nicht stimmen oder das Bewusstsein dazwischen kommt, wenn auch in bester Absicht.

...

Das Bewusstsein macht das Licht aus, und das Unbewusste schläft ein - beide tun genau das, wofür sie zuständig sind, und zwar zur richtigen Zeit. Es geschieht einfach. Wo aber kein Frieden herrscht, geht gar nichts. ..."

Diesen Vorgang schaut man sich beim formellen Sitzen (das was manche Leute "meditieren" nennen, aber eigentlich ist es erst eine Vorstufe des Meditierens) genauer an. Im Buddhismus vergleicht man den Geist wegen seiner Undiszipliniertheit und Ablenkbarkeit gern mit einem Affen, der herumturnt. Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, vielleicht es sind mehrere Affen, die herumturnen und durcheinander schnattern? Oder ist es gar ein ganzer innerer Zoo?

 

Offensichtlich gibt es aber auch eine Beobachterin, die diesen Tieren zuschauen und zuhören kann. Und wenn sie lange genug und genau zuschaut, merkt sie, wie das Tier tickt. Und wenn sie das raus hat, kann sie beginnen, es zutraulich zu machen, Kunststückchen lehren und abrichten.

Zum Beispiel dazu abrichten, zusammenzuarbeiten, damit wir gut ein- und durchschlafen und jeden Morgen früh aufzustehen, um zu malen.

 

Welche Kunststückchen bringst du deinem Geist bei?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0