Zeichnen

Zeichnen · 27. September 2020
Es gelingt mir, für den Sommer im Berner Jura günstig einen Raum zu mieten, in dem ich übernachten und zeichnen kann. Gemeinsam mit meiner Kollegin aus dem Nachbardorf wandern wir durch die bäuerliche Kulturlandschaft, die sanften Felder, die mit schroffen Kalkfelsen und kühlen ursprünglichen Wäldern abwechseln. Wir bewundern besondere Blumen und Tiere und sorgen mit lokalen Spezialitäten dafür, dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt. Ich lerne, vierblättrige Kleeblätter...

Zeichnen · 30. Oktober 2019
Im Clouds einen Cappuccino bestellen und die die unvergessliche Aussicht vom 35. Stock des Prime Towers zeichnen? Die Reisenden und Wartenden mit Ihren Koffern und Taschen am Hauptbahnhof beobachten? Durch die Schätze im Brockenhaus zum Zeichnen inspiriert werden? Ich hatte die wunderbare Gelegenheit, drei Tage lang mit Peter Schneebeli von dranbleiben mit dem Skizzenbuch durch die Stadt zu streifen. Peter gab uns Tipps und Hinweise, wie man die Sache angehen könnte, so dass bald alle...

Zeichnen · 01. Juli 2019
In den letzten Wochen nahm ich an einem Zeichenkurs mit dem Thema plastisch-räumliches Zeichnen im botanischen Garten teil. Abgesehen davon, dass mich Pflanzendarstellungen generell interessieren, fiel mir auch auf, dass ich über das Räumlich-Plastische von Pflanzen noch nie nachgedacht hatte. Ich kann (zentral-) perspektivisch korrekt zeichnen - wenn es sein muss, sagen wir, bei Gebäuden - fand das aber nie ein besonders spannendes Thema. (Zentral-) Perspektive ist etwas, das viele Leute...

Zeichnen · 13. Mai 2019
Wer mich kennt und weiss, wie sehr ich Pflanzen liebe und bewundere, wird kaum überrascht sein, dass botanische Illustrationen zu meinen Lieblings-Genres zählen. Traditionelle asiatische Künstler neigten eher dazu, zu vereinfachen und zu reduzieren um nur noch das Typische, die Gebärde und sozusagen die Anmutung der Pflanze zu zeigen (was mir sehr gut gefällt). Die westliche botanische Pflanzenmalerei glänzte mit wenigen Ausnahmen eher durch extreme Genauigkeit (bis hin zur Steifheit)....

Zeichnen · 29. April 2019
Indem ich ein Motiv mehrmals zeichne und male (und fotografiere), auch mit verschiedenen Mitteln, kann ich herausfinden, was genau mir daran gefällt. Ist es die Komposition (die "Geometrie", wie es mal ein Autofan genannt hat)? Die Farbstimmung? Der Kontrast? Das Licht? Es gibt so viele Möglichkeiten, einen Aspekt bewusst hervorzuheben - und auch wieder mehrere zusammen zu führen. Oben war es die Häusergruppe mit Blick auf das Meer, und die Strasse, die den Hügel hinauf führt.

Zeichnen · 15. April 2019
Das Skizzenbuch (mit Klick vergrösserbar):

Zeichnen · 25. Februar 2019
Mir persönlich hat es nie ganz eingeleuchtet, mit wasservermalbaren Farbstiften wie Prismalo I* zu zeichnen und die Zeichnung dann mit Wasser zu vermalen (unter dem Link gibt es ein Demovideo von Caran d'Ache mit interessanten Nutzungs-Möglichkeiten :-). Es erschien mir immer widersinnig, da es recht anstrengend ist und zeitintensiv, mit Farbstiften zu malen. Warum dann nicht von vornherein zu Wasserfarben greifen? Ich konnte mir einen Mehrwert nur für Leute vorstellen, die einen satten,...

Zeichnen · 28. Januar 2019
Eines der besten Bücher über das Zeichnen als Schule des Sehens ist für mich Frederick Francks handgezeichnetes und handgeschriebenes Buch "The Zen of Seeing - Seeing/Drawing as a meditation"* das bereits 1973 erschienen ist. Er macht einen Unterschied zwischen dem alltäglichen, schnellen, unbewussten Schauen ("looking") und dem langsamen, aufmerksamen, präsenten Sehen ("seeing"). Sehen zu lernen ist laut ihm der tiefere Sinn des Zeichnens, und nicht perfekte Ergebnisse zu produzieren.

Zeichnen · 21. Januar 2019
"Um eigene Erfahrungen zu machen, muss man vor die Tür gehen. Und wenn man vor die Tür geht, ist es gut, ein Skizzenbuch dabei zu haben." (Felix Scheinberger) Eine Zeichnung bietet mir die Möglichkeit, nur das abzubilden, was mir wichtig ist, und alles andere wegzulassen. Für mich war es dieser einzigartige Moment, in dem ich aus der kalten Schweiz hier am Meer angekommen war, die kleine Bucht, in der ich den Farbverlauf des blauen Meeres so schön fand.

Zeichnen · 14. Januar 2019
Als ich diesen Text vorbereitete, fiel mir eine Zeichnung ein von Niki de Sainte Phalle mit dem herzzerreissenden Titel "Dear Laura how can I in one day find enough time". Die Farb-Serigraphie ist von 1980, und da war Niki de Sainte Phalle schon weltberühmt. Und hatte doch zu wenig Zeit für sich, für ihre Kunst... Es ist zum Verrücktwerden: Besser werden im Yoga? Täglich üben! Am besten früh morgens vor dem Frühstück! Sich in die Meditation vertiefen? Täglich sitzen! Am besten früh...

Mehr anzeigen