Was ist die Personenorientierte Maltherapie (IHK)?

Bettina Egger entwickelte die Personenorientierte Maltherapie aus dem Malen im Malort nach Arno Stern und begründete das Institut für Humanistische Kunsttherapie (IHK) in Zürich.

 

Eine wichtige Grundlage ist die Haltung der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers. Dies bedeutet, dass ich Dich mit Wertschätzung und Offenheit in Deinem Prozess unterstütze.

Alle entstehenden Bilder haben ihre Berechtigung. Ich nehme nicht die Rolle einer Expertin ein. Deine Bilder werden nicht psychologisch gedeutet oder erklärt. Dies ist auch nicht notwendig: Du wirst erleben, dass Deine eigenen Bilder wirken, einzig dadurch, dass Du sie achtsam und sorgfältig gemalt hast.

 

Als Begleittherapie wirkt das therapeutische Malen nachhaltig harmonisierend auf den gesamten Menschen:

  • Regelmässiges Malen ist wohltuend und unterstützt Dich in Belastungssituationen
  • Es stärkt Deine Fähigkeit, neue Perspektiven zu erkennen und Dein Leben aus eigener Kraft zu gestalten
  • Du entdeckst neue Verhaltensweisen und übst diese im geborgenen Rahmen ein. Dadurch gelingt der Transfer in deinen Alltag
  • Malen fördert das Selbstvertrauen und soziale Kompetenzen
  • Du nimmst Dich selbst und Deine Gefühle besser wahr, stellst Dich Ängsten und bewältigst Konflikte
  • Du findest durch das Malen einen neuen Blick auf Ängste, Zwänge, Süchte und ähnliche Schwierigkeiten
  • Du findest Unterstützung beim Umgang mit veränderten Familienverhältnissen, schwierigen Erlebnissen oder  Entscheidungen
  • Malen unterstützt Dich oder Dein Kind bei einer Sprechstörung oder Behinderungen.

Möchtest Du die personenorientierte Maltherapie kennen lernen? Ich freue mich auf Dich.

Das Erstgespräch ist für Dich kostenlos.