· 

Lavin (3)

Es gab so viele Tiere in Lavin! Das Wild, das am Abend ganz nahe kam, die Vögel, die Rinder, Pferde, Hunde und Katzen vom Bauernhof nebenan.

 

Als der Bauer sein trächtiges Pferd bewegen wollte, dachte sein Hund, das sei ein Riesenspass, nur für ihn ausgedacht. Er rannte also bellend ebenfalls im Kreis herum, was weder der Bauer noch sein Pferd so richtig schätzten!


Zum Schluss noch dieser Zaun mit dem Busch und der hübschen Meise, mit dem ich dem grossen Zeichner Carigiet meine Reverenz erweise. Der Zaun grenzt Nachbars Gärtchen ein und bewahrt seine Kinder davor, in den Inn zu fallen.

 

Es war schön in Lavin. Ich hatte einen grossen Tisch, ein bequemes Bett, eine warme Dusche, einen gemütlichen Ofen und viel Zeit zum Spazierengehen und Zeichnen. Abends trank ich ein Glas Wein und unterhielt mich mit Nachbars Katze.

 

Allein war ich schon ein bisschen, aber das ging nicht anders, denn mit euch ist es interessant, und dann langweile ich mich zu wenig und zeichne nicht. So ist das, komisch, aber ungelöst.

 

Falls ihr auch einmal im Häuschen in Lavin sein wollt (auch nicht allein, es hat Platz für vier): http://www.brunner-bikestop.ch/Unterkunft.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0